Buchempfehlung: Das Gefängnis auf dem Prüfstand – Zustand und Zukunft des Strafvollzugs

Einen Sammelband über den Ist-Zustand und die Zukunft des deutschen Strafvollzugs herauszugeben, ist sicherlich eine Herausforderung. Zwei Experten haben sich dieser Herausforderung gestellt und auf über 500 Seiten eine komplexe Analyse des Systems Strafvollzug herausgegeben. 41 Autoren tragen mit ihrem Expertenwissen zu diesem Sammelband bei. Es handelt sich um einen umfangreichen Überblick über die neuesten Forschungsergebnisse, verbunden mit der Entwicklung und Prognose der Gefangenenpopulation und ihrer Merkmale.

Aber auch speziellen Themen widmen sich die Autoren dieses Fachbuchs. So werden die Auswirkungen von Bildung und Sozialtherapie im Vollzug beleuchtet, ebenso wie eine Diskussion zur längst überfälligen Familienorientierung im Strafvollzug. Ein besonders interessanter Teil des Buchs widmet sich dem „Anstaltsklima“ und welche Auswirkungen es auf die einzelnen Faktoren des Freiheitsentzugs hat. So werden alle Aspekte rund um die Anstalt betrachtet und im Fazit festgestellt, dass es „verwundert, dass diesem Thema im Strafvollzug so wenig Aufmerksamkeit geschenkt wird“.

Eine Schlussfolgerung auch gültig für Österreich. Es macht innerhalb des Systems „Gefängnis“ einen großen Unterschied, in welcher Anstalt man sich befindet, sogar innerhalb der Anstalten kann das Klima abteilungsweise gänzlich vom Rest der Anstalt variieren.

Besondere Formen des Strafvollzugs, wie Jugendstrafen, kurze Strafen und lebenslange Freiheitsstrafen werden genauso ausführlich beschrieben, wie die deutsche Sicherungsverwahrung. Auch die speziellen Problematiken von Insassengruppen, wie z.B. drogenabhängigen, alten oder ausländischen Gefangenen sind Teile dieses Werks. Am Ende des Buchs steht die Resozialisierung im Fokus. Sie sollte das Ziel aller Überlegungen im Strafvollzug sein.

Es ist ein sehr lesenswerter, interessanter und kritischer Sammelband über den Zustand des deutschen Strafvollzugs. Ein ähnliches Buch über den Strafvollzug in Österreich mit all seinen Facetten wäre sehr zu wünschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.